Verleihung des Herbert-Haag-Preises 2024 an
Doris Strahm und Silvia Strahm

 

Doris und Silvia Strahm werden gemeinsam als Pionierinnen der feministischen Theologie in der Schweiz geehrt. Ihnen geht es um die Aufarbeitung dessen, was Frauen angetan wurde. Gleichzeitig denken sie über die angestammten Grenzen des Kirchlich-Religiösen hinaus.

 

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 3. März 2024, 15.30 Uhr in der Lukaskirche, Morgartenstrasse 16, Luzern, statt.

 

Medienmitteilung vom 19.09.2023

 

WEB-Site Herbert-Haag-Stiftung

 

Pressestimmen:

 

Zusammen sind wir stark. –> Artikel kath.ch

Pionierinnen der feministischen Theologie. –> Podcast «Laut + Leis»

Theologinnen, übernehmt die Rolle der Kapitäninnen. –> Horizonte Aargau

Zwei feministische Stimmen der ersten Stunde. –> Luzerner Zeitung

Pionierinnen feministischer Theologie. –> «Perspektiven» SRF 2

 

 

<<< zurück

 

 

 

 

«mächtig stolz»

40 Jahre Feministische Theologie
und Frauen-Kirche-Bewegung
in der Schweiz

 

Hg. von Doris Strahm und Silvia Strahm Bernet
unter Mitarbeit von Monika Hungerbühler

 

 

«mächtig stolz»: Das können sie sein, die vielen Frauen, die in den letzten 40 Jahren feministisch-theologische Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, an Orten wie der Paulus-Akademie, Boldern, Gwatt, Leuenberg und dem RomeroHaus feministisch-theologische Bildungsarbeit gemacht, eigene Zeitschriften wie die FAMA gegründet, Frauengottesdienste gefeiert, feministische Netzwerke aufgebaut, ökumenische Frauenkirchenfeste und Frauensynoden organisiert, kirchliche Frauen- und Genderstellen geleitet, neue spirituelle Räume geschaffen und feministisch-theologische Forschung vorangetrieben haben.

 

Gut 70 Akteurinnen von damals und heute berichten aus ihrer Sicht, unterlegt mit Daten und Fakten, über die vielfältigen Projekte und Initiativen der Feministischen Theologie und Frauen-Kirche-Bewegung in der Schweiz. Damit liegt ein Stück Schweizer Frauen(kirchen)geschichte vor, die es wert ist, gewürdigt und vor allem auch vor dem Vergessen bewahrt zu werden.

 

Grusswort von Eva Herzog (Vernissage 11. Mai 2022 in Basel)
Laudatio von Evelyne Zinsstag (Vernissage 11. Mai 2022 in Basel)
Grusswort von Irene Gassmann (Vernissage 18. Mai 2022 in Zürich)
Artikel in KIRCHEheute vom 19. Mai 2022
Artikel in KIRCHENBOTEonline vom 20. Mai 2022
Artikel in «pfarrblatt» Bern vom 20. Mai 2022
Artikel in «Neue Wege» Nummer 7/8.22 vom 23. Juni 2022
Artikel in «feinschwarz – Theologisches Feuilleton» vom 21. Januar 2023
Artikel in «Sonntag»/«Doppelpunkt» Nummer 04/2023 vom 26. Januar 2023
Interview in «Schweizerische Kirchenzeitung» 08/2023 vom 27. April 2023
Gespräch in «Aufbruch» Nummer 260 vom 28. Januar 2023

 

Erschienen im eFeF-Verlag (www.efefverlag.ch)
300 Seiten mit farbigen Abbildungen / CHF 38.00 / ISBN 978-3-906199-27-6

 

 

 

<<< zurück